Natur-Kultur-Nachhaltigkeit: Chancen und Verantwortung bei der Tourismus-Entwicklung im Oberharz

Bilder von einer Exkurzsion der Agrarsozialen Gesellschaft

Bildergalerie anschauen

Sicherheit statt Frieden

Das Ende einer Utopie auf dem Podium

 

Marburg. In unruhigen Zeiten gewinnt das Thema „Sicherheit“ immer mehr an Bedeutung. Dagegen scheint das Interesse an aktiver Friedenspolitik, gar an Friedensutopien, geschwunden. Das Verhältnis von Sicherheit und Frieden wurde auf einem Podium in der Aula der Alten Universität diskutiert.

weiterlesen...

 

Bilder von einer Kurzreise nach Obernai im Elsass, zur  Haut Koenigsbourg oder auf deutsch: Hochkönigsburg und zum Mont Sainte Odile auf deutsch: der Odilienberg (alle Fotos: Karl-Günter Balzer).

 

Bildgalerie anschauen

Ein Kirchentag, der bewegt und begeistert

Der Kirchenkreis der Eder feierte drei Tage im Kloster Haina

Haina. Wie haltet ihr’s mit der Reformation? Was ist bei euch los? Welche Ideen können wir übernehmen? Das waren die Grundfragen, mit denen der Kirchenkreis der Eder an seine Feier des Reformationsjubiläums heranging. Es ging weniger um Rückschau als um die Umschau, wie die Gemeinden, Einrichtungen und Organisationen des Kirchenkreises heute Kirche gestalten. Für Dekanin Petra Hegmann ist das Jubiläum die Frage danach, wie heute die Botschaft des Evangelium ausgerichtet wird. Und dabei hatte der Kirchenkreis einiges zu bieten.

weiterlesen...

 

Die prägende Kraft des christlichen Glaubens

Die Leiterin des Elisabethenhofs Margaretha Eidam wurde in den Ruhestand verabschiedet

 

Marburg. Nach 31 Jahren, die sie als wunderschön beschreibt, wurde Margaretha Eidam in den Ruhestand verabschiedet. Die Leiterin des Evangelischen Altenhilfe- und Pflegezentrums war sichtlich bewegt bei ihrem Abschied. Und dazu hatte sie auch allen Grund. Viele gute Worte wurden ihr mitgegeben. Es war zu spüren, dass das viel mehr war als Höflichkeit. Dankbarkeit und Anerkennung waren deutlich vernehmbar.

weiterlesen...

 

Historische Prügeleien, Würste und fromme Leute

Die Reformationszeit wurde in Marburg lebendig

 

Marburg. Zu einer Zeitreise in die Zeit der Reformation hatten die lutherische Pfarrkirche St. Marien und der Fachdienst Kultur der Stadt Marburg eingeladen. Von Donnerstag (Fronleichnam) bis zum Sonntag wurden die Welt Martin Luthers und das 16. Jahrhundert lebendig. Auf dem Areal des lutherischen Kirchhof hatten die historischen Gruppen Fünf Schneeballen, Schedels Schwarzer Haufen und die Bretterner Landsknechte ihr Lager aufgeschlagen. Die 30 Spieler in historischen Kostümen ließen das Publikum am Leben des 16. Jahrhunderts teilhaben. weiterlesen...

Ein weites Herz für die Vielfalt des Feiern

 

Interview mit Dekan Burkhard zur Nieden zum Reformationsjubiläum

 

 

Das Reformationsjubiläum geht in die Halbzeit. Wie bewertest Du, was da alles passiert?

 

Das ist ein größerer Erfolg geworden, als viele gedacht haben. Es gab große Erwartungen, aber auch pessimistische Stimmen. Wir hätten doch eigentlich ganz andere Probleme und Aufgaben, wurde gesagt. Und dann so eine Jubelfeier?

weiterlesen...

Politiker und Wissenschaftler predigen über ihren Lieblingschoral

Ab sofort Anmeldungen für die Landeskirchenmusiktage  in Marburg möglich

 

Marburg. Unter dem Motto „Singen und Sagen“ werden in den nächsten Monaten der Hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer, Prof. Dr. Eckart Conze und Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies in den drei großen Marburger Kirchen eine Liedpredigt halten. Damit bereitet sich die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) auf das Landeskirchenmusikfest im September vor.

weiterlesen

 

Alle an einem Tisch

Der Reformationstruck kommt und der Kirchenkreis Marburg feiert

 

Marburg. Es war die Station Nr. 62 von insgesamt 68 auf dem Europäischen Stationenweg zum Reformationsjubiläum. Der Reformationstruck machte Halt in Marburg an der Elisabethkirche. 28 Tonnen schwer, 16,5 Meter lang und aufgeklappt 8,42 Meter breit stand er auf der Südseite der Elisabethkirche. 15 junge Erwachsene, die als freiwillige Helfer den Truck begleiten, begrüßten auch in Marburg zahlreiche Menschen

weiterlesen und Bildgalerie anschauen

Mit voller Hingabe im Dienst an der Gemeinschaft

Reformationsjubiläum der Evangelischen Polizeiseelsorge

 

Marburg. „Das Wort „Polizei“ kam ziemlich genau zur selben Zeit in Deutschland auf, als sich auch die Reformation ihren Weg bahnte“. Darauf wies der Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW), Prof. Dr. Martin Hein, hin. Das ist sicherlich nicht der Grund für eine eigene Reformationsfeier der Evangelischen Polizeiseelsorge. Aber die Verantwortlichen aus Kirche und Polizei sahen im Jubiläumsjahr einen guten Anlass für einen Gottesdienst und einen Festakt in Marburg als einem der bedeutenden Orte der Reformation.

Weiterlesen und Bilder anschauen ...

Wanderungen im Frühjahr 2017

Bildergalerie anschauen

Reformation 2017 – Die Gesetzlosen

Tanzperformance über Martin Luther und die Reformation

Ein bewegendes Stück. Im wahrsten Sinne des Wortes. Da ist viel Bewegung in dieser Performance. Choreographien, die kraftvoll und schnell über die Bühne dahinrauschen. Und die immer wieder zu starren Aufstellungen einfrieren.  Es sind starke und intensive Bilder, die anrühren und bewegen.

weiterlesen und Bildgalerie anschauen

Bilder aus der Südpfalz: Speyer, Trifels und Landau

Bildgalerie anschauen

Den Himmel veranschaulichen

Einführung von Prädikanten und Prädikantinnen

 

Wetter. Die Stiftskirche in Wetter war am Sonntagnachmittag gut besetzt. 250 Menschen aus der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck waren gekommen, um an der Einführung von 14 Frauen und Männern in den Prädikantendienst teilzunehmen. Dies geschah in einem feierlichen Gottesdienst.

weiterlesen...

 

Neu Wege in der Kinder- und Jugendarbeit 

Die Kreissynode des Evangelischen Kirchenkreises Marburg tagte

 

Niederweimar. Es war ein anstrengender Weg mit schwierigen Verhandlungen. Nachdem der Kirchenkreis Marburg 2012 aus ländlichen und städtischen Kirchengemeinden gegründet wurde, standen unterschiedliche Konzepte von Kinder- und Jugendarbeit nebeneinander. Während auf dem Land eher gruppenbezogen und in enger Verbindung zu den jeweiligen Kirchengemeinden gearbeitet wird, dominieren in der Stadt die offenen Angebote in den Häusern compass und connex.

weiterlesen

Der Beitrag der Religion zu Frieden und Gewalt

Juden, Christen und Muslime im Gespräch

 

Kirchhain. Sie kennen sich schon seit Jahren. Bereits zum fünften mal trafen sie sich zu einem interreligiösen Gespräch zwischen Judentum, Christentum und Islam. Die Rede ist von Jakob Donath, Thorsten Kirschner, Selcuk Dogruer und Elisabeth Krause-Vilmar. Diesmal kamen Sie in der Aula der Alfred-Wegener-Schule in Kirchhain zusammen. 250 Menschen hörten ihnen aufmerksam zu und beteiligten sich in überaus sachlicher und freundlicher Atmosphäre.

weiterlesen

Die Burgwaldskälwer traten beim Fasching in Oberrosphe auf

Bildgalerie anschauen

Landwirtschaftmesse Alsfeld

Die Fachstelle "Kirche im ländlichen Raum" war Gast auf dem Stand des Landesbetriebs Landwirtschaft Hessen

Bildgalerie

Die Freiheit des Einzelnen und die Gemeinschaft der Vielen

Margot Käßmann sprach beim 6. Wilhelmshöher Impuls

Kassel. Sie wurde mit einem kräftigen Applaus empfangen. Am Ende wurde daraus ein lang anhaltender herzlicher Beifall. Dazwischen hatte Margot Käßmann über eine Stunde in fesselnder und allgemein verständlicher Rede einen kräftigen Impuls gegeben. 250 Menschen waren nach Kassel ins Haus der Kirche gekommen, um die bekannte Referentin zu hören. 

Weiterlesen

 

Winter in Oberhessen

Bildgalerie anschauen

Zum Vorteil von kleinen und großen Menschen

Zehn Kirchengemeinden bilden einen Verband für ihre Kindergärten

Es soll einfacher werden und zugleich soll es effektiver sein. Diesen Ansatz verfolgen viele öffentliche Einrichtungen. Im Evangelischen Kirchenkreis Kirchhain schlossen sich zum 1. Januar zehn Kirchengemeinden zusammen, um ihre Kindertagestätten (Kitas) in einem gemeinsamen Zweckverband zu verwalten und zu organisieren. Das hört sich nach Mehraufwand an, aber die Vorteile, die Rheineck aufzählt, sind beeindruckend...

mehr

Winter auf dem Ettelsberg bei Willingen

Bildgalerie anschauen

Nebel auf dem Wollenberg

Bildgalerie anschauen

Das Wichtigste in fünf Sprachen 

Informationen für Flüchtlinge im Landkreis Marburg-Biedenkopf

„Willkommen im Kreis Marburg-Biedenkopf“ – unter diesem Titel haben das Diakonische Werk und die Kreisverwaltung Marburg-Biedenkopf eine Broschüre veröffentlicht, die Flüchtlingen helfen soll, sich besser zurechtzufinden.

Nach einigen Tipps zu deutschen Umgangsformen und Gepflogenheiten geben die Autoren Hinweise auf Beratungsstellen, Deutschkurse und rechtliche Fragen. Alltagsthemen rund um Wohnen, Essen, Verkehr, Einkaufsmöglichkeiten, Bildung, Arbeit und die Kontaktmöglichkeiten zu den Religionsgemeinschaften werden ebenfalls aufgeführt. Eine Fülle von Telefonnummern, Internet- und E-Mail-Adressen geben weiterführende Hilfen.

Mehr

Winterwanderung bei Mellnau

Bildgalerie anschauen

Wanderung in den Weinbergen bei Rüdesheim am Rhein

Bildgalerie anschauen

Im Burgwald

Bildgalerie anschauen

Der „Luther-Sound“ weht über den Marktplatz 

Marburg feiert den Reformationstag ökumenisch

In den vier großen Innenstadtkirchen, der Elisabethkirche, der Lutherischen Pfarrkirche St. Marien, der Universitätskirche und der katholischen Kugelkirche, nahm der „Marburger Reformationsweg“ zum Marktplatz seinen Anfang. 499 Jahre nach der Veröffentlichung der 95 Thesen von Martin Luther, die als Auslöser der Reformation gelten, wurde das Jubiläum eröffnet. In einem Jahr wird es zum Höhepunkt und Abschluss kommen. Bis dahin wird es deutschland- und weltweit viele Veranstaltungen geben. So auch in Marburg.

Mehr

Der wichtigste Beruf bringt Sorgen und Dank vor Gott 

Landeserntedankfest des Hessischen Bauernverbandes

Die Stadtkirche und anschließend das Bürgerhaus waren gut gefüllt. Aus ganz Hessen waren Bauern, Politiker, Vertreter aus Kirchen, Verwaltungen und verbundenen Organisationen der Einladung des HBV gefolgt und zum Landeserntedankfest nach Bad Arolsen gekommen. Das Fest fand in diesem Jahr in einer zwiespältigen Atmosphäre statt. In allen Redebeiträgen wurden die Nöte und Sorgen der Landwirtschaft thematisiert. So wurde 2016 die schlechteste Getreideernte seit drei Jahren eingefahren.  Die niedrigen Preise für Lebensmittel, insbesondere der niedrige Milchpreis, decken nicht einmal die Kosten und die Arbeit der Bauern. Das hat bereits dazu geführt, dass etliche Betriebe aufgegeben haben und die Stalltür geschlossen wurde. Und nicht wenige fragen, ob es sich überhaupt noch lohnt, weiterzumachen.

Mehr

Wanderung auf dem Schächerbachweg bei Homberg/Ohm

Bildgalerie anschauen

600x300 Best Price