News Update

Guten Morgen!

 

 

Händewaschen mit einem Gebet. Das empfiehlt der Pfarrer der SELK in Dreihausen in der Oberhessichen Presse. Dabei schlägt er das Vaterunser vor, weil das 25 Sekunden braucht und dann sind die Hände ja fast sauber. Um auf die empfohlenen 30 Sekunden zu kommen, kann man ja vielleicht etwas langsamer sprechen. Ich frage mich allerdings, ob das die richtige Gebetshaltung ist. Irgendwie sollte dieses Gebet doch nicht einfach geblabbert werden, nur damit es mal geblabbert wird. Oder?

 

 

In Spangenberg und den Stadtteilen Melsungens wird zusätzlich zum üblichen Tagesleuten um 12.00 Uhr geläutet, um Menschen in Angst und Sorge zum Gebet einzuladen. Das gefällt mir gut und wird ja m. W. auch an anderen Orten schon gemacht. (HNA). Dazu passt das: Dekan Christian Wachter macht in der HNA darauf aufmerksam, dass wahrscheinlich auch die Ostergottesdienste nicht in gewohnter Weise durchgeführt werden können. Das hatte die Zeitung zunächst etwas missverständlich berichtet. Wachter weist darauf hin, dass die Glocken zu individuellem und gemeinsamen Gebet einladen, das aber zu Hause gesprochen werden soll.

 

 

Auch über die Schließung der Dekanate und Ämter wird in den Zeitungen der Region berichtet.

 

In vielen Orten z. B. Malsfeld und Melsungen (HNA), Korbach und Arolsen (WLZ) oder Marburg (OP) bieten inzwischen Ehrenamtliche mit Unterstützung der Kirchengemeinden Hilfen an. Sie organisieren Lebensmittel und Medikamente für Menschen an, die in Corona-Zeiten einem besonderen Risiko ausgesetzt sind. Auch der Wauwau wird ausgeführt. Das finde ich klasse.

 

 

 

Noch ein paar Links:

 

Spiegel-online hat Christen, Muslime und Juden gefragt, wie die auf das Gottesdienstverbot reagieren. Das ist sehr lesenswert:

 

https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/corona-krise-wie-christen-muslime-und-juden-auf-gottesdienstverbot-reagieren-a-f958665b-84f5-47f7-bd5c-f5d6ea8f2309

 

 

 

Auch spannend: Was es bedeutet, wenn ein Kirche ausgerechnet in Krisenzeiten geschlossen wird, darüber berichtet die Nord-West-Zeitung. Das wird dann auch noch historisch eingeordnet.

 

https://www.nwzonline.de/oldenburg/kultur/oldenburg-corona-zum-ersten-mal-keine-gottesdienste_a_50,7,2840339487.html

 

 

 

Und dann lädt die Evangelische Kirche noch zum Balkonsingen ein. Auf ekd.de.

 

https://www.ekd.de/aufruf-balkonsingen-der-mond-ist-aufgegangen-54077.htm

 

 

 

Herzliche Grüße und bleibt gesund

 

Kally Balzer

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0